fbpx

Die vier Geheimnisse einer Erfolgreich Erfüllten Partnerschaft

Viertes Geheimnis: Respekt und Achtung

Respekt & Achtung ist die Säule, die als erstes wegbricht

Die vierte Säule für Erfüllte Partnerschaft ist am schwierigsten zu etablieren und aufrecht zu erhalten, da kaum einer weiß, was mit Respekt gemeint ist, geschweige denn mit Achtung. Respekt ist der erste Schritt, aber impliziert nicht automatisch Achtung. Es ist möglich, den anderen und dessen Ansprüche und Wünsche zu respektieren, diese aber nicht zu achten, was sich häufig im Nichterfüllen ausdrückt. Die Meisten haben keine klar formulierte, sondern eher eine ‚gefühlte’ Definition von Respekt und Achtung, was deren Erfüllung erschwert bzw. verunmöglicht. Die Aussage „Du respektierst mich nicht!“ spiegelt diese diffuse und vage Auslegung wider. Was (genau) soll mit ‚mich’ gemeint sein?

Die vierte Säule bedeutet, man respektiert und achtet den anderen zu dessen Bedingungen und erfüllt diese gern. Dafür müsste man diese allerdings kennen wollen und sie nicht entwerten, nur weil sie anders sind als die eigenen. Ein häufiger Streit unter Paaren ist Sexualität: Der Mann hat die neurobiologische Bedingung, Bindung und Nähe durch körperliche Verschmelzung zu erschaffen; die Frau will und kann sie neurobiologisch genau so gut durch Kommunikation erschaffen, wozu sein Gehirn nur stark begrenzt in der Lage ist. Gesellschaftlich werden beide Bedürfnisse unterschiedlich gewertet: Nähe durch Kommunikation gilt als moralisch gut und sozial respektiert, der Wunsch nach Nähe durch Sexualität hingegen wird nicht nur nicht respektiert, sondern als Triebhaftigkeit moralisiert. Somit kann die Frau darauf bestehen, dass ihr Bedürfnis nach Kommunikation geachtet und befriedigt wird und der Mann kann kalt duschen.

Die Bedingungen des unterschiedlich Anderen gern zu erfüllen, ist das Ende der Geschlechtergleichschaltung und der Beginn eines inspirierenden Abenteuers einer Erfüllten Partnerschaft. Man wertet den anderen für sein Anderssein nicht ab, respektiert und toleriert es nicht nur, sondern heißt es begeistert willkommen und fördert es. Dieser Ansatz würde die jahrzehntelange Diskussion beenden, ob Gegensätze sich anziehen oder abstoßen. Sie ziehen sich an, was ja den Reiz einer Beziehung ausmacht, denn Mann und Frau sind unterschiedlich, auch wenn noch so viele Jungs stricken und Mädchen werken lernen. Gegensätze stoßen sich erst wieder ab, wenn man die eine Seite als besser bewertet als die andere. Die Unterschiedlichkeit im Denken, Fühlen und Handeln zu achten, bietet die größte Möglichkeit für Erfüllung in Partnerschaft.

Gleichheit getarnt als Gleichberechtigung
Die Emanzipation war wichtig, damit Frauen per Gesetz die gleichen Rechte haben. Das schließt nicht nur das Wahlrecht ein, sondern auch die Möglichkeit, zu studieren, ein eigenes Unternehmen zu gründen, etc. Viele Ansprüche des Feminismus sind für eine Erfüllte Partnerschaft jedoch dysfunktional, da ihr Kampf immer einseitiger geführt wird. Hier wird unter dem Deckmantel der Gleichberechtigung eher unerfüllbare Gleichheit gefordert. Der Mann soll zu einer Frau im Männerkörper mutieren, der denkt, fühlt und handelt wie sie. Nach heutigem Stand sowohl der Hirnforschung als auch der Gentechnik ist das nicht möglich. Wozu auch? Unterschiedlichkeit erhöht die Kooperationsproduktivität. Niemand würde davon ausgehen, dass ein Fußballspiel mit elf linken Verteidigern am erfolgreichsten ist. Zudem wird versucht, unter dem Deckmantel der Gleichberechtigung die Bevorzugung und Höherwertigstellung des FrauSeins zu betreiben.

Frauen sind nicht die besseren Menschen
Viele Frauen wollen nicht nur beweisen, dass sie genauso gut wie Männer, sondern ihnen in vielen Belangen überlegen sind. Von einem ihrem Misstrauen entspringenden Kontrollzwang lassen sie sich dazu verleiten, in der Partnerschaft auch noch die Mannrolle einzunehmen, mit der destabilisierenden Folge, dass ein Mann zu viel in der Partnerschaft ist. Selbst wenn der feminisierte Mann sich in die weibliche Rolle drängen lässt, wird er damit für die Frau häufig nicht wie erhofft zum starken Helden, sondern mutiert in ihren Augen zum unattraktiven Weichei. Sobald sie ihn in diesem Context sieht, wird sie den Respekt und die Achtung vollständig verlieren und keine seiner Bedingungen mehr erfüllen. Die respektlose Ignoranz der Männer gegenüber den Frauen wird seit Jahrtausenden in vielen religiösen Institutionen praktiziert. In der christlichen Religion wird Frauen bis heute die Möglichkeit verwehrt, bestimmte Positionen einzunehmen, was kaum angefochten, sondern mehrheitlich geduldet wird. In anderen Religionen wird die Frau bis zur Unkenntlichkeit verhüllt, vermeintlich um die Männer vor ihnen zu schützen.

Doch im Alltag der westlichen Kultur ist die Respektlosigkeit der Männer gegenüber den Frauen geringer als umgekehrt. Sobald die vierte Säule Respekt und Achtung weggebrochen ist, weil man den anderen als egoistisch, zickig, intolerant, etc. verurteilt, fällt auch die dritte Säule des Vertrauens. Niemand vertraut schließlich einem vermeintlichen Egoisten oder einer angeblichen Zicke. Dann bleibt nur noch Nr. 1 und Liebe und so wird aus dem Spielfeld ein unsicherer Drahtseilakt. Aus Angst vor Trennung sagt man nicht mehr die Wahrheit, bis hin zur Selbstverleugnung. Die Beziehung mündet im gemütlichen Elend, aus dem irgendwann einer ausbricht, in der vagen Hoffnung, beim nächsten Partner würde alles besser. Das ist jedoch nicht garantiert. Man hat zwar den Partner verlassen, nicht aber das Contextuelle Bewusstseinssystem, das zur Trennung führte. In einer Erfüllten Partnerschaft handelt man im Context von Liebe die Bedingungen für das Zusammenleben aus. Je mehr Bedingungen man sich gegenseitig erfüllt, desto mehr stabilisiert die vierte Säule das Spielfeld, da mehr Bindung und Nähe durch Verschmelzung entsteht. Das gegenseitige Erfüllen im wahrsten Sinne des Wortes unverschämter Bedingungen ist hierbei das Salz in der Suppe. Insofern ist Erfüllte Partnerschaft ein lukratives Geschäft, aus dem beide als erfolgreich erfüllte Gewinner hervorgehen, je mehr unterschiedliche Bedingungen sie sich gegenseitig erfüllen.

Viel Spaß auf hoher See! Schiff ahoi!

Lesen Sie auch folgende Artikel:
Einleitung: Die vier Geheimnisse einer Erfolgreich Erfüllten Partnerschaft
Erstes Geheimnis: Nr. 1 sein
Zweites Geheimnis: Liebe
Drittes Geheimnis: Vertrauen

Weitere Artikel demnächst:
Gleichberechtigung ist nur für Frauen.
Heldenabbauprogramm

0

Your Cart