fbpx

Quertreiber sind keine Querdenker

 

Dieses Bild wurde sehr häufig geliked und auch geteilt im Internet, mit der Aufforderung, es doch dem kleinen Mädchen ganz rechts nachzumachen. „Be the girl on the right!“ Bloß nicht angepasst sein. Anders sein. Ich nehme dann mal die Rolle des kleinen Mädchens ein, like das Bild nicht und fordere auf, die zu sein, die am besten Deiner Absicht entspricht.

Man sieht vier Mädchen in eine Richtung schauen und zuhören und eine hängt baumelnd an der Ballettstange und hört kopfüber zu oder gar nicht. Zu vermuten wäre, dass die vier den Anweisungen der Ballettlehrerin folgen und die eine nicht. Vielleicht wollte sie nie zum Ballett und muss nun den Traum ihrer Mutter leben. Vielleicht hatte sie einfach keine Lust mehr oder fand gerade die Übungen doof. Vielleicht kann sie sich einfach besser hängen lassen als tanzen. Alles gut. Wenn sie Glück hat, lässt die Ballettlehrerin sie einfach für eine Zeit ihr Ding machen, bis sie sich entscheidet, wieder mitzumachen oder die Lehrerin bespricht mit ihren Eltern, ob Ballett das Richtige für sie ist, sollte sie häufiger stören. Nur, sollte sie dauerhaft während des Unterrichts ihr Ding machen und stören wollen, wird es Konsequenzen für sie haben müssen. Egal wie freundlich und verständnisvoll die Ballettlehrerin ist, sie wird dieses Verhalten nicht dauerhaft hinnehmen können. Ihr Verhalten verunmöglicht den anderen, Ballett zu lernen, evtl. sogar für eine Aufführung proben zu können. Es sei denn, es richten sich nun alle nach dem Mädchen und es findet kein klassischer Ballettunterricht mehr statt, sondern ein: ‚Jeder kann hier machen, was er will‘- Ballett, was spätestens bei der Aufführung ein Problem werden könnte, da dann jeder kommen und gehen kann, wann er will. Nicht alle Zuschauer sind damit einverstanden. Es sei denn, auch diese können kommen und gehen, wann sie wollen und auch zahlen, so viel sie wollen.

Wie ist das zu übertragen? Was, wenn eine Firma ein Projekt erfolgreich durchführen will und es nur funktioniert, wenn alle nach derselben Choreographie tanzen? Was, wenn ein Spiel nur gewonnen werden kann, wenn jeder die für ihn vorgesehene Position einnimmt? Ist man ein Lemming, wenn man genau das macht? Machen will? Sind diejenigen, die sich quer stellen und als Quertreiber zu bezeichnen sind, einverstanden, wenn man bei ihrem Spiel nicht mitspielen will? Sehen oder fühlen sie sich als Opfer, weil sie ausgeschlossen werden vom Spiel der vermeintlichen Lemminge, wenn sie weiter quertreiben?

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Quertreiber und einem Querdenker?

 

Ein Quertreiber zerstört das bestehende System oder Spiel. Denjenigen, die dieses Verhalten rechtfertigen und gutheißen wollen, sei gesagt, es ist nicht falsch, das zu tun, wenn das System an sich zerstörerisch ist und nicht dem Gemeinwohl dient. Was man beim Ballett nicht behaupten kann, um diese Metapher zu nutzen. Genau so wenig sind die meisten Unternehmen, Schulen, Vereine etc. zerstörerisch, so dass ein Quertreiben notwendig sei.

Ein Querdenker zerstört nicht (nur) das Alte, sondern baut in erster Linie Neues auf und sei es zunächst als eigenständige Philosophie. Er bildet Synthesen aus Dysfunktionalem und Funktionalem. Der erste Impuls ist, etwas Nie dagewesenes zu verwirklichen, auf nichts aufbauend, völlig neu denkend. Der Unterschied liegt somit in der Absicht. So schließt sich der Kreis zu unserem Ballettmädchen.

Wenn es Deine Absicht ist, Ballett zu lernen, in einer Gruppe zu tanzen, eine gemeinsame Aufführung zu erschaffen, vielleicht sogar Ballerina zu werden, dann sei eines der Mädchen auf der linken Seite. Wenn es Deine Absicht ist, nicht in einer Gruppe dazuzugehören, Dein Ding allein zu machen, mit Deinem „Tanz“ aufzutreten oder gar berühmt zu werden, dann sei das Mädchen auf der rechten Seite.

© Stephan & Maria Craemer

0

Your Cart