fbpx

Teil I: In der Frage lebend die Antwort für eine Erfüllte Familie entdecken.

 

Vielen Dank für Deine Teilnahme am Online Coaching Erfüllte Familie. Wir haben Eure zahlreichen Fragen gesammelt, die Ihr uns währenddessen per chat geschickt habt und zu Deinen Fragen neue hinzugefügt. Vielleicht hättest Du lieber schnelle Antworten von uns, aber diese sind Deiner Weiterentwicklung weniger dienlich. Erlaube Dir in der Frage zu leben, deren Antworten neues Denken erfordert, so dass sich die Antworten offenbaren. So individuell diese Fragen, so individuell sind auch die Lösungen. Viel österlichen Spaß dabei in die Antwort hinein zu leben. Vielleicht kannst Du die Geheimnisse einer Erfüllten Familie nutzen, um neue Anregungen für Deine Antworten zu finden. Im nächsten Infobrief werden wir weitere Fragen zu Euren zahlreichen Fragen stellen und das nächste Geheimnis lüften.

Warum denkt mein Mann nicht mit? Woran misst Du das? Welche Gedanken soll er denken? Was ist Deine Meinung über Deinen Mann, dass Du vermutest, er denkt nicht (mit)? Wozu kannst Du die Unterstellung nutzen, er denke nicht mit?

Warum haben wir ständig Streit darüber wer mehr leistet für die Familie, er im Job oder ich zuhause? Wenn Du den Streit gewinnst, was soll die Konsequenz sein? Was willst Du über Dich beweisen? Der bessere Mensch zu sein? Welche Anerkennung willst Du von ihm? Hast Du Anerkennung für Deinen und für seinen Beitrag?

Wozu will ich Recht haben? Was erhoffst Du als Konsequenz des Rechthabens? Wenn Du gesiegt hast, wer hat dann verloren? Für welches Ergebnis würdest Du Dein Rechthabenwollen aufgeben? Was ist die Lösung, wenn ihr beide Recht habt?

Warum funktionieren die Werte Freiheit und Unabhängigkeit für eine Erfüllte Partnerschaft nicht? Wovon willst Du in der Ehe frei sein? Willst Du von etwas oder für etwas frei sein? Wenn Du von etwas frei sein willst, wie kannst Du Dich dann auf einen Menschen verbindlich festlegen? Wenn Du für etwas frei sein willst, bist Du dann noch frei?

Warum erlaube ich mir erst Ruhe, wenn ich total erschöpft bin? Warum musst Du Dir Ruhe erst durch Verausgabung verdienen? Was willst Du mit Deiner Verausgabung durch Aufopferung beweisen? Was würdest Du über Dich denken, wenn Du Dir vitale Muße gönnst? Noch schlimmer: … und Dein Mann verdient das Geld? Muss man sich urlaubsreif machen, um in Urlaub fahren zu dürfen?

Was ist, wenn ich als Mann zuhause bin und die Frau arbeitet? Was denkst Du darüber und wie fühlst Du Dich als Hausmann? Was befürchtest Du, denkt Deine Frau über Dich als Hausmann? Würde sie Dich dafür respektieren und bewundern? Steigt für sie dadurch Deine Attraktivität als Mann?

Was ist, wenn er keine Bedingungen erfüllt? Erfüllt er überhaupt keine, oder nur bestimmte nicht? Hast Du ihn gefragt, warum er es nicht macht? Wolltest Du seine Antwort wirklich hören? Wessen Bedingungen sind die Richtigen? Wie bewertest Du seine Bedingungen? Erfüllst Du sie? Gern?

Was, wenn er krank ist und kaum etwas beitragen kann zur meiner Entlastung? Das tut uns leid für ihn und für Dich und es ist eine Herausforderung. Bist Du bereit, der Situation zuzustimmen und ihm zu vergeben, dass Du nun vieles allein machen musst? Ist es Dir möglich anderweitig Hilfe zu organisieren? Was möchtest Du als Ausgleich?

Warum hält mein Mann sein Wort nicht? Hatte er die Wahl nein zu sagen oder durfte er abnicken, was Du wolltest? Was würdest Du über ihn denken, wenn er immer alles macht, was Du von ihm verlangst? Kann es sein, dass er es Dir Recht macht, indem er es Dir nicht Recht macht?

Was ist, wenn der Mann fragt, wann ich wieder arbeiten gehe? Soll er wollen, dass Du zuhause bleibst oder dass Du arbeitest? Bei welcher Aufforderung würde er gewinnen? Was willst Du? Willst Du zusätzlich berufstätig sein, oder ausschließlich von dem Geld leben, was er erwirtschaftet? Welche Bewertungen und Gefühle löst seine Frage bei dir aus? Welchen Anspruch hast Du an ihn und den erfüllt er mit der Frage nicht?

Was hat meine Frau falsch gemacht, wenn sie das Leben finanziert und nicht zuhause bleiben kann? Warum hat sie etwas falsch gemacht? Wenn diese Konstellation für eine erfüllte Partnerschaft funktioniert, warum solltet Ihr es ändern? Wenn nicht, warum lebt Ihr ein Konzept, das Erfüllung verunmöglicht? Das Beharren auf welchen Werten verursacht diese Konstellation?

Unsere Tochter (7) hat seit 6 Jahren eine aggressive Form juveniler Arthritis. Welche Rolle spielen wir dabei als Eltern / Familie? Das tut uns sehr Leid für Euch und sie. Fühlt ihr Euch schuldig? Glaubt ihr etwas falsch gemacht zu haben? Könnt ihr Euch vorstellen diese Erfahrung nicht in einen Schuldcontext zu stellen, sondern als außergewöhnliche Herausforderung anzuerkennen, die Ihr in der Lage seid zu meistern? Könnt ihr Euch vorstellen, dass diese Herausforderung Euch als Paar sogar näher bringt und als Familie zusammenschweißt?

Wie können wir sie bestmöglich unterstützen und die deklarierte Absicht‚ Remission ab 7/2016’ zur Erfüllung bringen? Seid ihr bereit, Euer Commitment zu ihrer Heilung aufrecht zu erhalten, auch wenn die Diagnosen ungünstig sind? Und solange zu schauen, was Ihrer Heilung am Besten hilft, bis Ihr fündig geworden seid? Egal wie lange es dauert? Alles Liebe und Gute Euch!

Wie kommt man zu einer erotischen Paarbeziehung zurück wenn sich nach der Geburt alle Liebe und Zärtlichkeit beim Kind konzentrieren? Willst Du weiterhin alle Liebe auf Euer Kind konzentrieren, oder wieder Nähe und Verschmelzung durch erotische Sexualität mit Deinem Mann leben? Wie bewertest Du, dass sich sein Hormonhaushalt nach der Geburt nicht verändert und er trotz Kind immer noch Sexualität mit Dir will? Willst Du durch Sexualität auch wieder Nähe und Verschmelzung mit Deinem Mann? (Die Frau braucht weniger Sexualität, da sie Nähe und Intimität durch das Kind erfährt, in einer Intensität, die der Mann so nicht hat und nie haben wird. Gutes Buch dazu: Das weibliche Gehirn.) Wie bewertest Du, dass seine Glücks- oder Bindungshormone im Gehirn nur durch körperliche Nähe und Verschmelzung produziert werden?

Ich verdiene mit meinen Traumjob nicht ausreichend, damit meine Frau nicht arbeiten muss, damit wir mit meinem Gehalt in finanzieller Fülle leben können. Wie kann ich das Geld generieren, dass wir brauchen? Will Deine Frau von dem von Dir erwirtschafteten Geld leben, oder will sie dazu verdienen (müssen)? Darf (D)eine Frau überhaupt von Deinem Geld auf Deine Kosten leben? Wenn Geld für finanzielle Potenz steht, erlaubst Du Dir welche zu haben?

Das erste Geheimnis einer erfüllten Familie

1. Stellt das Spielfeld für eine Erfüllte Ehe auf.

Im Online Coaching war auffällig, wie viele Fragen es zu Partnerschaft gab. Das ist verständlich, denn wenn die Partnerschaft nicht erfüllt ist, kann es die Familie auch nicht sein.

Ist Dein Partner die Nummer eins?
Was passiert, wenn Kinder / Arbeit / Freiheit / Freunde / Herkunftselternteil Nummer eins sind?

Liebst Du Deinen Partner?
Ist Liebe nur ein Gefühl? Deklarierst Du Deinem Partner kontinuierlich den Context von Liebe?

Vertraust Du Deinem Partner?
Wie kann man Vertrauen messen? Womit erzeugst Du Deine Begründung für Misstrauen?

Achtest und respektierst Du Deinen Partner zu seinen / ihren Bedingungen?
Kennst Du seine / ihre Bedingungen? Wenn Nein, warum nicht? Was denkst Du darüber, seine / ihre Bedingungen gern zu erfüllen und selbst Bedingungen zu stellen?

Wenn Respekt und Achtung fehlen, fehlt auch das Vertrauen. Wenn Du Deinem Partner nicht vertraust, lebt Ihr in der Familie im Context von Misstrauen. Um den Kindern vertrauen zu können, müsstest Du zuerst herausfinden, was Dich Deinem Partner nicht vertrauen lässt. Vielleicht hat Dein Misstrauen gar nicht so viel mit seiner / ihrer Person zu tun, sondern mit dem Geschlecht? Vertraust Du prinzipiell dem anderen Geschlecht? Wenn nein, womit begründest Du Dein Misstrauen? Würdest Du wieder vertrauen wollen, selbst wenn Ihr ungleich und unterschiedlich seid?

© Stephan & Maria Craemer

0

Your Cart